[31 Tage – 31 Bücher] Tag 23 – Das Buch in deinem Regal, das die wenigsten Seiten hat: Lyras Oxford

Das Buch mit den wenigsten Seiten war auch flott gefunden. Es ist ein Zusatz von Philip Pullman zu seiner großartigen Trilogie „Der goldene Kompass“.
Das Buch ist auch total süß gestaltet mit Postkarten und einer Globetrotter Map, die als ergänzendes Material für die Trilogie gedacht ist.

Lyras Oyford
Philip Pullman
Carlson – 2004
72 Seiten, gebunden

Ragi ist ein Dæmon im Lande jenseits des Urals. Seine Hexe Jelena Paschez ist (angeblich?) tödlich krank geworden, und deshalb wurde der schwarze Vogel von ihr nach Oxford geschickt worden, um den letzten noch lebenden Alchemisten Sebastian Makepeace im Labyrinth der Stadt aufzustöbern. Denn — so jedenfalls erzählt der Dæmon der zauberhaften Lyra Listenreich — nur ein Goldelixier könne die Hexe jetzt noch retten.
Also macht sich Lyra mit ihrem eigenen Dæmon Pantalaimon auf die Suche und wird dabei am Ende fast sogar in einen Mord verwickelt, den der böse Makepeace begangen haben könnte. Wie dann doch alles ganz anders ist, warum Ragi bei seiner Ankunft in Oxford von einem Schwarm wild gewordener Stare angegriffen wird und weshalb echte Alchemisten gar kein Gold machen, davon erzählt Philip Pullman in seiner leider viel zu kurzen Erzählung Lyras Oxford, die nicht nur eine kleine, aber feine Fortsetzung der Pullman-Trilogie darstellt, sondern mit den großartigen Holzschnittillustrationen von John Lawrence auch noch kongenial bebildert worden ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: