Rezension: Sixteen Moons

Beim Stöbern auf Amazon kommt man immer zu den tollsten Büchern. Oder den größten Enttäuschungen.
Als ich auf Sixteen Moons stieß, war ich direkt begeistert von der Geschichte, von dem Einband, von… nein, vom Preis leider nicht. Ich liebe Hardcover und bin auch bereit gerne mal etwas dafür hinzulegen, aber das Geld wächst leider auch nicht auf den Bäumen, also habe ich es mir nicht gekauft.
Als dann eine Leserunde zu dem Buch startete, konnte ich es dann doch nicht mehr an mir halten und habe das Buch noch schnell geordert, damit es am Starttag der Leserunde da war.

Sowohl Kami Garcia, als auch Margaret Stohl leben mit ihren Familien in Los Angeles. Während eines gemeinsamen Essens kamen die beiden auf die Idee einen Roman zu schreiben, den sie selbst auch gerne lesen würde. So entstand auf  Papierservietten der erste Entwurf zur Reihe „Sixteen Moons“.

Sixteen moons, sixteen years
Sixteen of your deepest fears
Sixteen times you dreamed my tears
Falling, falling through the years…

Das Buch ist von außen sehr, sehr schön gestaltet! Der Glanzumschlag ist ein Blickfang. Darunter verbirgt sich ein blauer Einband mit einer wunderschönen Prägung auf dem Buchrücken. Die Kapitel sind ebenfalls schön gestaltet.

Immer wieder träumt er von ihr, dem unbekannten Mädchen. Und eines Tages steht sie wirklich vor ihm. Und er weiß, es ist Liebe. Liebe vor dem ersten Blick.
Von da an ändert sich nicht nur Ethan’s Leben, sondern das der ganzen Stadt. Das Mädchen, von dem er träumte heißt Lena. Sie ist eine Caster und an ihrem 16. Geburtstag entscheidet sich, ob sie auf die dunkle Seite oder auf die lichte gehen wird.
Aber wird Ethan an ihrer Seite bleiben können, egal welches Schicksal Lena vorherbestimmt ist?

Das erste, was nach wenigen Seiten auffällt ist, dass das Buch aus Ethans Sicht geschrieben ist. Anfangs scheint es seltsam zu sein, dass man aus Sicht eines Jungen und nicht aus der eines Mädchens liest, aber nach nur wenigen Sätzen findet man sich in dieser Umgebung zurecht und auch sehr wohl.
Die Geschichte beginnt anfänglich langsam vor sich hin zu plätschern, so wie das Leben schon immer in Gatlin vor sich hin plätscherte. Doch als Lena auftaucht überschlagen sich die Ereignisse und der Leser wird mit einem schnellen Schlagabtausch in ein Wechselbad der Gefühle geworfen.
Lenas und Ethans Gefühle füreinander sind so wundervoll beschrieben, wie man es als Jugendlicher, jung gebliebener oder einfach auch als romantischer Erwachsener lesen möchte.
Einmal begonnen kann man das Buch nur schwer aus der Hand legen, selbst wenn es um solch wichtige Dinge wie essen und trinken geht. Zumindest ich empfand das Buch als echten Pageturner der Spitzenklasse und freue mich schon auf die weiteren Teile, die hoffentlich nicht erst in den nächsten Jahrzehnten erscheinen werden. (Da er in wenigen Tagen auf Englisch erscheint :))

Sixteen Moons
Kami Garcia & Margaret Stohl
cbj – August 2010
544 Seiten, gebunden
[18,95€]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: