Rezension: The Immortals 01: Tochter der Finsternis

Es ist schon länger her, dass ich auf die Reihe „The Immortals“ aufmerksam wurde. Irgendwie geschah das auch glaube ich, als ich bei Amazon neue Tipps für Bücher suchte.
Da ich nun aber nicht gerne bei Amazon bestelle, habe ich in den Buchhandlungen immer mal geschaut, ob sie den ersten Band der Reihe auf Lager hatten, jedoch meist ohne Erfolg.
Letzte Woche bin ich dann endlich auf den Roman in der Buchhandlung gestoßen und habe ihn mir direkt mal gekauft.

Ihre Karriere begann Melissa de la Cruz als Journalistin. Sie schrieb für namhafte Tageszeitungen und Magazine. Inzwischen ist sie selbstständig und veröffentlichte zahlreiche Romane für Teenager und Erwachsene. Die Autorin pendelt zwischen New York und Los Angeles, wo sie mit ihrer Familie lebt.

Sie sind schön, reich
und unsterblich……

Das Buch ist eine etwas größere Taschenbuchausgabe mit einem schönen Cover. Ein echter Blickfang! Die Kapitel sind recht kurz gehalten, da es sich ja auch um Jugendliteratur handelt.

Skyler ist das Schönste Mädchen an der Duchesne. Doch sie hat es nicht einfach gegen Mimi oder Bliss zu bestehen.
Als sie dann noch erfährt, dass sie ein Vampir sein soll, steht ihre Welt Kopf. Und da draußen wartet eine Gefahr auf die Vampire. Irgendwas möchte sie töten. Doch keiner glaubt, dass es sich dabei um Silver Bloods handeln könnte…

Anfänglich fand ich das Buch sehr seltsam.Die Berichte über die Überfahrt der Mayflower ergeben Anfangs wenig Sinn. Und die vagen Andeutungen in den Kapiteln hinterlassen nur große Fragezeichen im Kopf.
Doch wenn man sich durch die Lektüre bis zur Hälfte „durchbeißt“, werden die Fragen geklärt und die Lektüre sehr spannend.

Die Ausdrucksweise der Autorin ist sehr einfach gehalten, die Kapitel sehr kurz, was nicht zuletzt daran liegt, dass es sich hier um eine Jugendbuchreihe handelt.

Die Handlung wirkt sehr komplex und vielversprechend, sodass ich auch auf jeden Fall zu den nächsten Bänden greifen werde, auch wenn der Startband eher durchschnittlich ist. Aber ich glaube, dass auch Melissa de la Cruz mit der Zeit ihren ganz persönlichen Stil finden wird, der ihre Romane zu einem unvergesslichen Erlebnis machen können.

The Immortals 01: Tochter der Finsternis
Melissa de la Cruz
Ravensburger Buchverlag – August 2009
320 Seiten, broschiert
[9,95€]

Advertisements

One response to “Rezension: The Immortals 01: Tochter der Finsternis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: