Rezension: Tage wie diese

Mir wurde von vielen Seiten „Tage wie diese“ wärmstens empfohlen. Deswegen habe ich auch sofort zugeschlagen, als ich es günstig bei Amazon bestellen konnte… ;)
Ich dachte ja, es wäre die perfekte Herbstlektüre. Zum Glück habe ich aber auf die Leserunde Anfang Dezember gewartet, da das Buch perfekt in die Weihnachtszeit passt.

Das Buch wurde von drei Autoren verfasst, bzw. besser gesagt handelt es sich hier um ein Buch, welches drei Geschichten von drei Autoren umfasst, deren Geschichten miteinander zu tun haben.
Neben John Green erzählen Maureen Johnson und Lauren Myracle Geschichten um einen ganz besonderen Weihnachtsabend…

Das Buch ist ein stabiles Hardcover mit Lesebändchen. Die grünen Blätter des Baumes glitzern und man „fühlt“ sie auch beim drüberstreichen. Im Inneren wird das Buch durch die Kaitelüberschriften aufgelockert, die in einer anderen Schriftart gehalten sind.

Jubilee hat den perfekten Freund. Sie ahnt nicht, dass sie ihn in dieser Nacht verliren wird – weil sie sich auf der Flucht vor einem Haufen wild gewordener Cheerleader Hals über Kopf in einen völlig Fremden verliebt.
Wen Tobin auf eine einsame Insel mitnehmen würde? Seinen ältesten Freundm den Herzog. Weil er gern Witze macht, Filme liebt und ziemlich hart im Nehmen ist. Und weil er so cool sein kann, dass man in seiner Nähe manchmal ganz vergisst, dass er ein Mädchen ist. Bis zu jenem magischen Moment, der alles verändert.
Addie weiß, dass sie einen großen Fehler begannen hat. Sie würde alles dafür geben, wenn Jeb ihr verzeihen könnte. Dabei ist er längst viel näher, als sie denkt.

Die drei Geschichten ordnen sich so an, dass sie sich nach und nach ineinanderfügen und man oft ein „Aha“-Erlebnis hat, wenn man auf ein Detail einer vorherigen Geschichte trifft.
Leider wirkte es auch etwas, als seien die Geschichten nach der „Stärke“ des Autors geordnet. Die erste Geschichte fand ich richtig, richtig schön, während die beiden nächsten nur so ein sehr leichtes Knistern hinterließen.

Mit viel Humor, Charme und Liebe setzt sich hier eine große Geschichte zusammen, deren Einzelgeschichten nicht nur schnell gelesen, sondern auch an die eigenen Jugendtage denken lässt.
Sie regen zum Nachdenken an und zeigen, was Freundschaft, Liebe und Weihnachten ausmacht bzw. ausmachen kann.

Ein Buch für Groß und Klein und vor allem etwas Besonderes zur Weihnachtszeit. :-)

Tage wie diese
John Green
Maureen Johnson
Lauren Myracle
Arena – Mai 2010
400 Seiten, gebunden
[15,95€]

Advertisements

One response to “Rezension: Tage wie diese

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: