Rezension: Trix Solier [Hörbuch]

Das Buch „Trix Solier“ wurde in so vielen Blogs besprochen… ich war neugierig, was es sein sollte, doch konnte ich mich bisher nie mit den Werken von Sergej Lukianenko anfreunden. Als ich dann gesehen habe, dass es davon ein Hörbuch gibt, habe ich mir eben dieses bei audible.de heruntergeladen.

Sergej Lukianenko wurde am 11. April 1968 in Karatau geboren. Sein voller Name lautet Sergej Wassiljewitsch Lukianenko. Nachdem er sein Medizin-Studium in Alma-Ata abgeschlossen hatte, war Sergej Lukianenko lange Zeit als Psychiater tätig. Anfang der 1980er Jahre begann er, in der monatlich erscheinenden Zeitschrift „Uralski Sledopyt“ Kurzgeschichten zu veröffentlichen. Dies war der Beginn seiner Karriere als Schriftsteller. Heute lebt Sergej Lukianenko mit seiner Frau in Moskau, wo er als freier Schriftsteller arbeitet.

Stefan Kaminski , geboren am 06. Juni 1974, ist Schauspieler und Sprecher und lebt in Berlin. Seine Laufbahn als Schauspieler und Sprecher begann er 1996 beim Hörfunk. Seine spezielle Neigung zum „Stimmen-Morphing“ lässt ihn bis heute in zahlreichen Hörspiel- und Hörbuch-Produktionen mitwirken. Seit 2001 spielt er am Deutschen Theater Berlin.

Durch einen gemeinen Putsch hat der 14jährige Trix seine Eltern und sein Erbe, das Co-Herzogtum Solier, verloren. Er schwört Rache. Doch bevor er als ernstzunehmender Gegner in Betracht kommt, muss der Thronerbe erst einmal einen Magierlehrgang bei Zauberer Sauerampfer durchlaufen und Fürstin Tiana aus den Händen Untoter retten. Wie er dabei eine eifersüchtige, Rauschkraut naschende Fee ins Leben ruft, der Erfindung der ersten Fast-Food-Kette beiwohnt und eine Intrige gegen König Marcel den Lustigen verhindert, ist ein einziges Hörvergnügen.

Ich ging an das Hörbuch mit keinen Erwartungen. Sergej Lukianenko war mir bisher nur durch seine Wächter-Reihe bekannt und ich fand die Filme schon aberschrecklich, als das ich jemals auf die Idee gekommen wäre eines seiner Bücher anzufassen, zumal ich die Cover so abschreckend fand.
Doch Trix Solier war anders. Das Cover so freundlich und liebevoll gestaltet, stellte ich mir die Frage, ob ich es nicht mal lesen sollte und dem Autor damit eine Chance geben sollte. Letzten Endes jedoch habe ich so viel zu lesen, dass ich auf die Hörbuch-Version ausgewichen bin. Zumal Stefan Kaminski einen sehr schönen Erzählfluss für diese Geschichte hat.

Die Charaktere sind aberwitzig gestaltet. Trix, der durch eine Intrige seine Eltern und sein „Land“ verloren hat, will dieses zurückgewinnen. Doch dies ist nicht so leicht wie gedacht. Nach einigen Umwegen landet er also bei dem Zauberer Sauerampfer, der ihn aufnimmt und die Magie lehrt.
Trix ist ein sonniger Zeitgenosse, hat nichts Böses (außer seine Rache) im Sinn und schafft sich seinen Begleiter, um seine Zaubersprüche besser wirken zu können. Denn um zu zaubern muss jemand den Zauberspruch hören… Seine Begleiterin isr eine kleine, rauschkrautsüchtige Fee, was viele Lacher beim Hören hervorrief.
Auch die anderen Charaktere, denen Trix begegnet sind zum Schreien komisch: Sauerampfer, der nicht mal die „leichte“ Mathematik versteht, sowie die neu gewonnen Freunde, die ihn betrügen und dann doch zu ihm halten.

Mit viel Einfallsreichtum schuf Lukianenko hier eine farbenfrohe Welt, die zum Lachen anregt. Zwar überzeugt mich dies nun nicht zu einem anderen seiner Bücher zu greifen, doch Trix Solier konnte absolut meinen Geschmack treffen und ich habe die Hausarbeit sehr genossen, während der ich das Hörbuch immer wieder gehört habe.

Trix Solier
Zauberlehrling voller Fehl und Adel
Sergej Lukianenko
gelesen von: Stefan Kaminski
7 Stunden 8 Minuten
gekürzt

Advertisements

3 responses to “Rezension: Trix Solier [Hörbuch]

  • Tweets that mention Rezension: Trix Solier [Hörbuch] « Parallele Welten -- Topsy.com

    […] This post was mentioned on Twitter by Hörbuch – Audible.de. Hörbuch – Audible.de said: RT @xaida_sahanya: Rezension: Trix Solier [Hörbuch]: http://wp.me/p11azw-n0 @audiblede […]

    • elyrion

      ich muss sagen, mich stört der Satz „…ich fand die Filme schon aberschrecklich, als das ich jemals auf die Idee gekommen wäre eines seiner Bücher anzufassen“. Die Filme SIND einfach aberschrecklich, aber im Gegensatz dazu haben mir die Bücher alle sehr gut gefallen. Qualitativ sind die Bücher und die Filme einfach nicht zu vergleichen.

      • Lariel

        Hallo elyrion,
        vielleicht sollte ich dazu sagen,d ass ich die Filme schrecklich fand, weil ich die Geschichte, die darin erzählt wird nicht mag. Daher würde ich diese Bücher niemals lesen und ich dachte auch immer, dass der Kerl nur solch skurrilen Sachen schreibt, mit denen ich nichts anfangen kann.
        Deshalb hat mich Trix Solier umso mehr überrascht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: