Rezension: Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte {3D} (Film)

Die Bücher habe ich ziemlich schnell abgebrochen. Die Filme hingegen bisher alle gesehen, doch nur Teil eins schaffte es tatsächlich in mein DVD Regal. Die Rede ist von den Chroniken von Narnia.
Im Dezember lief der dritte Teil in den deutschen Kinos an. Nun komme ich endlich mal dazu ihn zu rezensieren. :)

Die Chroniken Von Narnia: Die Reise Auf Der Morgenröte entführt Edmund und Lucy Pevensie mitsamt ihrem nervtötenden Cousin Eustachius Scrubb auf eine abenteuerliche Schiffsreise. Sie werden in ein rätselhaftes Gemälde hinein gezogen und landen vor der Küste Narnias, mitten auf dem fantastischen Segelschiff „Morgenröte“. An Bord erwartet sie bereits ihr königlicher Freund Kaspian und die heldenhafte Maus Reepicheep mit einer geheimnisvollen Mission, die mit einem Besuch der „Einsamen Inseln“ ihren Anfang nimmt.
Auf der abenteuerlichen Seereise begegnet die mutige Besatzung mythischen Wesen, unheimlichen Sklaventreibern, gefährlichen Drachen und entzückenden Meerjungfrauen. Nur eine Fahrt zum geheimnisvollen Land des Löwen Aslan – schicksalhaft und charakterprägend für jeden an Bord der Morgenröte – kann das Königreich Narnia und all seine wunderbaren Bewohner vor einer verhängnisvollen Zukunft retten…

Der dritte Teil der Reihe fasziniert genauso wie Teil zwei, kann jedoch wieder nicht komplett überzeugen. Vielleicht lag es eben daran, dass die Idee noch neu war, als man Teil eins sah, dennoch konnte man diesen Film immer und immer wieder sehen, während ich mich für den zweiten Teil schon lange nicht mehr aufraffen konnte. Und genau in dieses Schema fällt meiner Ansicht nach auch der dritte Teil.

Diesmal werden nur Edmund und Lucy nach Narnia zurück gezogen. Jedoch zu ihrem Leidwesen haben sie Eustachius dabei, den nervenden Cousin, den man am liebsten… nun ja, darauf komme ich sicher nicht zu sprechen.
In diesem Teil finde ich, merkt man sehr stark, dass Narnia ein Land ist, dass den Kindern reifen helfen soll, ihnen hilft, erwachsen zu werden – auch wenn Sie dann nicht wieder nach Narnia zurückkehren können. Denn Eustachius tut genau dies: er betritt Narnia als nervtötendes Balg und verlässt es mit Mut, Anstand und neuen Freunden.

Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit alten Freunden: Kaum in Narnia werden Sie aus dem Wasser gezogen, und zwar von Prinz Kaspian. Er ist auf dem Weg, eine Mission zu erfüllen, um den Frieden seines Landes zu bewahren.
Aber auch die ganzen Alt-Narnianer sind wieder mit von der Partie.
Und Aslan? Ja, auch er. Und er offenbahrt ein Geheimnis, auf welches  wir in den Folgeteilen sehr gespannt sein können..

Die Geschichte ist schön erzählt. Ich habe die Bücher (irgendwann) nicht (mehr weiter) gelesen, komme jedoch gut mit. Mit viel Fantasie und tollen Effekten erzählt man hier eine Geschichte, die eine Reise durch die Meere von Narnia erzählt. Erst dachte ich „Och nee, die fahren jetzt zwei Stunden nur mit dem Schiff rum?“, aber genau das trat nicht ein und die Schauplätze sorgten für viel Abwechslung.
Dass man hier viel Geld in den Film steckte, sieht man ihm deutlich an. Die 3D-Effekte waren zwar mager, ich hätte mir definitiv mehr davon gewünscht, dennoch war es ein Erlebnis.

Die Schauspieler sind ebenfalls wieder gut gewählt worden. Ich liebe es, wie man Edmund seinen Zwist ansehen kann. Und wie Lucy so gutherzig rüberkommt, dass man sie dafür in die Arme nehmen könnte. Gerade bei so jungen Schauspielern erlebt man ja leider oft, dass sie etwas abgeflachter spielen, weil sie sich der Tragweite ihrer Bewegungen, ihrer Aussprache und ihrem Äußeren nicht bewusst sind. Doch auch diese Schauspieler werden erwachsen und lernen immer mehr dazu.

Solltet ihr die ersten beiden Teile der Reihe gesehen haben, solltet ihr euch auf gar keinen Falll den dritten Teil entgehen lassen!

Advertisements

One response to “Rezension: Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte {3D} (Film)

  • Sarah

    Ich hab mich an die Bücher bisher noch gar nicht rangetraut, aber die Filme haben bei mir einen ähnlichen Eindruck hinterlassen: ganz nett fürs Kino, aber kein Fantasy-Highlight, was ich unbedingt öfters gucken muss. Irgendwie ziehts mich dann aber doch zu jedem Film wieder ins Kino… nur der Preis für den 3D-Effekt hat mich geärgert, wenn ich so viel mehr dafür bezahle, erwarte ich eigentlich auch etwas mehr…

    lg Sarah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: