Rezension: Skeleton Creek – Wenn das Böse erwacht

Auf dieses Buch bin ich durch einige Videorezensionen, aber auch durch Zuspruch von David, aufmerksam geworden. Ich fand es interessant, was da auf mich zukommen sollte: Lesen und gleichzeitig Filme gucken? Hey, das sind doch zwei meiner Lieblingsbeschäftigungen, wenn ich mal Zeit für mich suche! Warum also nicht miteinander verbinden?
Nur wusste ich da ja noch nicht, was was ich mich da einlasse…

Alles begann mit einem Märchen, das Patrick Carman sich für seine beiden Töchter ausdachte. Zu dieser Zeit war Carman noch als Unternehmer tätig: Er entwickelte Brettspiele, Lernprogramme, Webseiten und ein erfolgreiches Radioprogramm.
Als seine Geschichten im Job jedoch immer mehr Raum einnahmen, begann er sie aufzuschreiben und veröffentlichte sie schließlich im Eigenverlag. Mit seiner Fantasy-Trilogie „Die Geheimnisse von Elyon“ wurde Patrick Carman zum preisgekrönten Autor.
Heute lebt er mit seiner Familie im Nordwesten der Vereinigten Staaten.

Die Gestaltung des Buches ist phänomenal! Das Buch hat einen Schutzumschlag, darunter ist ein Cover mit ganz vielen Totenköpfen, die das Buch sehr mysteriös wirken lassen!
Der Aufbau des Buches ähnelt nicht nur einem Notizbuch – es ist eins. Und das sogar mit eingeklebten Seiten, Briefen und Kopien. Die beiliegende CD ist sehr aufwendig gestaltet worden und enthält die Filmsequenzen, die im Laufe des Buches wichtig sind.

Schon seit einiger Zeit versuchen Ryan und Sarah hinter das Geheimnis zu kommen, das die einstige Goldgräberstadt umgibt. Als ein gebrochenes Bein Ryan ans Bett fesselt, beginnt Sarah auf eigene Faust nachzuforschen – immer mit dabei: ihre Videokamera, um die Clips für Ryan ins Internet zu stellen. Tiefer und tiefer dringen sie so in die gefährliche Vergangenheit von Skeleton Creek ein, müssenaber schon bald erkennen, dass sie sich auf ein „Spiel“ eingelassen haben, aus dem es kein Zurück mehr gibt…

Als ich das Buch bekam, konnte ich nicht anders: Ich musste es sofort beginnen. Mir wurde dazu so der Mund wäsrig geredet, dass es kein Entkommen mehr gab. Also ging ich mit den höchsten Erwartungen daran und… konnte das Bch erst als ich es beendet hatte wieder aus der Hand legen!
Mit dabei war mein Laptop, der das Bett ausnahmsweise mal mit mir teilen durfte, damit ich mir die Videos ansehen konnte.

Ich war von dem Aufbau total begeistert. Locker flockig beginnt das Buch und man muss auch nicht lange warten, um die DVD, die hinten dem Buch beiliegt, einmal ausprobieren zu dürfen. Immer, wenn man ein Video abspielen muss, wird einem das Passwort mitgeteilt. Man klickt dann im DVD Menü einfach die jeweilige Sequenz an und… hält den Atem an.
Vielleicht ist es eben auch genau dese Kombination, die einen so mitreißt: man liest etwas total spannendes und dann schreibt Ryan „Sarah hat mir wieder ein Video geschickt.“ Und man muss sich nicht darauf einstellen, dass einem nun über Seiten hinweg erzählt wird, was in dem Video passiert. Nein, man greift zur DVD und schaut sich das Video selbst an!

Die Geschichte an sich finde ich sehr spannend. Eigentlich darf man wirklich dazu nichts erzählen, weil man sonst schon zu viel verrät.
Das dachte wohl auch der Autor und ließ den Leser am Ende mit einem ziemlich fiesen Cliffhanger in der Luft hängen!

Deshalb freue ich mich schon tierisch auf den zweiten Band, der diesen Monat (am 21. Februar!) erscheinen soll – den muss ich haben! Und vor allem wieder direkt verschlingen! :)

Skeleton Creek
Wenn das Böse erwacht
Patrick Carman
cbt – September 2010
240 Seiten, gebunden, mit DVD
[16,95€]

Advertisements

4 responses to “Rezension: Skeleton Creek – Wenn das Böse erwacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: