Rezension: Arkadien erwacht

Es gibt Bücher, um die man nicht herum kommt. Und ich glaube Arkadien ist eine Reihe, die da definitiv dazugehört. Ich war schon sehr früh auf die Reihe aufmerksam geworden, doch hat es lange gedauert, bis sie in meinem Regal gelandet und schließlich auch gelesen wurde. Mittlerweile war auch das zweite Band erschienen, der an den ersten anknüpft. Die Rezension dazu folgt in den nächsten Tagen.

Kai Meyer wurde 1969 geboren und studierte Film- und Theaterwissenschaften. Bevor er mit dem Schreiben von Büchern begann arbeitete er als Jornalist. Schon mehr als 50 Titel sind seiner Feder entsprungen und ließen ihn zu einem der berühmtesten Phantastik-Autoren Deutschlands werden. Seine Werke wurden in bis zu 27 Sprachen übersetzt.

Ich glaube das Cover war es immer, welches mich von den Büchern fernhielt. Ich wusste ja, dass es um die Mafia geht und um Menschen, die sich in Tiere verwandeln und dennoch hat mich der Panther auf dem Cover etwas abgeschreckt.
Doch ist das Cover genial gestaltet! Der alte Baum, den der Panther erklimmt, um zu der Schlange in der Baumkrone zu kommen, im Hintergrund das Meer. Mit gezielt gesetzten „Grunge“ Effekten wurde hier ein sehr schönes Cover geschaffen. Unter dem Schutzumschlag verbirgt sich ein graues Buch mit grauem Lesebändchen, welches innen wiederrum liebevoll gestaltet wurde.
Ein echter Schatz für das Regal also.

Ein Flug nach Sizilien soll Rosa in ein neues Leben bringen. Doch schon im Flugzeug läuft so einiges schief. Ihr MP3 Player spielt nur noch ein Lied, sie legt sich mit dem Flugpersonal an und der gutaussehende Typ ist auch noch Alessandro Canevare, dessen Vater gerade gestorben ist. Diese Tatsache macht ihn zum Mafiaboss des Clans, mit dem die Alcantaras, zu denen auch Rosa gehört, bis aufs Blut verfeindet ist.
Nach und nach zieht Alessandro Rosa trotz der Fehde ihrer Familien in seine Welt und zeigt ihr, was er – und auch sie – wirklich ist. Für Rosa beginnt eine Zeit, in der sie nicht nur viel zu lernen, sondern auch viel zu verkraften hat.

Ich mochte Rosa und Alessandro von der ersten Seite. Es beginnt damit, dass Rosa am Airport erneut eincheckt, um ihre Reise nach Sizilien fortzusetzen. Sie legt sich gleich mit ihrer frechen Art mit dem Flughafenpersonal an und man lernt ihre ersten Macken kennen. Als sie in Sizilien landet und den Chauffeur sieht, der Alessandro abholt, fühlt sie sich wie im falschen Film.
Ihre Schwester holt sie vom Flughafen ab und bringt sie in die heruntergekommene Villa der Alcantaras. Und allein diese Reise ist Kinoreif: nach einer rasanten Fahrt über die Autobahn, bei der sie mit Sicherheit von der Polizei verfolgt werden, steigen die beiden in einen Helicopter um, der sie schließlich zur Villa bringt.

Ab da hält ein Ereignis nach dem anderen den Leser auf Trap und es machte mir richtig Spaß das Buch zu lesen. Ich wollte es nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, auch Schriftgröße und -art lassen die Augen hier nicht schnell ermüden.
Einziges Manko an meiner Ausgabe war, dass sich das Buch ein wenig verzogen hat und ich nun eine „Welle“ habe, weil sich hier ein paar Seiten auseinandergescoben haben.

Die liebevollen Charaktere passen perfekt zusammen und unterstreichen die einzelnen Elemente der Geschichte. Jeder Charakter überraschte mit seiner ganz eigenen Art und wird vom Leser geliebt und gehasst.

Die tolle Gestaltung verbirgt auch eine filmreife Geschichte, die den Leser zum Schmunzeln, zum Weinen, zum Fürchten und zum Lesen einläd. Für mich war „Arakdien erwacht“ ein grandioser Auftrakt zu einer wunderschönen Trilogie, um zwei Mafiaclans, deren Fehden und die Liebe zwischen den beiden viel zu jungen Mafiabossen Rosa und Alessandro.

Teil 2 der Reihe ist unter dem Titel „Arakdien brennt“ bereits erschienen, im Oktober 2011 erscheint der dritte Teil unter dem Namen „Arkadien fällt“.

Arkadien erwacht
Kai Meyer
Carlsen – November 2009
416 Seiten, gebunden
[19,90 €]

Advertisements

9 responses to “Rezension: Arkadien erwacht

  • Juliane

    Ohh, schöne Rezi!!! :-)

    Und glaub mir: Band 2 ist auch richtig klasse! Schade, dass wir uns noch gedulden müssen, bis Band 3 endlich in die Läden kommt…

    Ich finde auch die Coveraufmachung sehr schön. Spiegelt das Buch gut wider, ohne so ein Teenie-Kitsch zu sein :-)

    Liebe Grüße,
    Juliane

    • Lariel

      Ja, die Warterei auf Band 3 stört mich schon seit zwei Monaten ;) Leider habe ich Band 2 ja schon gelesen (direkt im Anschluss).. ;( Aber bald geht es ja schon weiter :)

  • Charlousie

    *hoho* Ich habe ja ein Kapitel des originalen Manuskriptes ;)
    Eine schöne Rezension. Ich finde deine Bilder bei den Rezensionen ja immer sehr schön! Gibt gute Einblicke in das Buch, besonders, wenn man es noch nicht kennt!
    Schönen Samstag noch!

    • Lariel

      Danke! Genau deswegen hatte ich mich dazu entschen, dass ich einen Blick in das Buch darstellen will. Oft sind Bücher ja eingeschweißt und man kann nicht reinschauen, außerdem bestellen viele bei Amazon und wissen nicht, wie das Buch aussieht. :)

      • Charlousie

        Stimmt! Das ist eine sehr, sehr, sehr, sehr, sehr gute Begründung! Ich würde das ja auch machen, aber ehrlich: Dieses Fotografieren ist so aufwendig und meine Kamera/Handy will meistens nicht so, wie ich will und dann bin ich so frustriert!
        Aber bei dir ist es schön und das reicht ja^^
        Lg!

  • Lisa

    Schöne Rezi Schnucki :) – und wer wollte das Buch am Anfang NICHT lesen und wen musste ich erst beschwatzen? :D :-*

  • Nicole

    Deine Rezension macht mir richtige Lust darauf das Buch endlich zu lesen :) das steht jetzt seit 3 Wocehn unberührt in meinem Regal :D
    Ich finde gut,dass du nicht zu viel verräts.
    Bin noch mit Red Riding Hood und gegen das Sommerlicht beschäftigt,aber danach hab ich dann direkt das Date mit Arkadien :)

    „Heaven“ von Christoph Marzi kann ich übrigens doch empfehlen.Der Prolog zieht sich zwar was,aber danach kommt mal ne ganz andere Art von Fantasy finde ich.

    Machst du auch eine Rezension zu „Hundert Jahre ungeküsst“?

    Liebe Grüße
    Nicole

    • Lariel

      Also bei mir hat das Buch länger gestanden. Das hat mich im Nachhinein doch etwas geärgert :)
      Oh, wie ist Red Riding Hood denn? Habe es als eBook, mal schauen, ob es dem Film nahe kommt. Gegen das Sommerlicht subt bei mir noch ;(
      Ui, doch ein Grund Heaven zu kaufen, wenn es als Taschenbuch erscheint? :)
      Ja, es wird eine Rezension dazu geben, sehr wahrscheinlich auch als Video, aber es muss sich erstmal hinten anstellen… ;)
      Kommst du zum Treffen von Lovelybooks nach Köln? ;) Gitta Edelmann kommt vll. auch! :D (Es ist am 17.7.)
      Lg, Sandra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: