Rezension: Sehen wir uns morgen?

Ich war von „Vor meinen Augen“ schwer angetan. Daher musste „Sehen wir uns morgen?“, der erste Roman der Autorin, unbedingt bei mir einziehen.

Alice Kuipers wuchs in London auf. Sie shrieb schon in jungen Jahren Geschichten, ihr erster Roman „Sehen wir uns morgen?“ war ein Erfolg und ist in 29 Ländern veröffentlicht worden.

Ich habe mir das Buch in der gebundenen Ausgabe gekauft, welches im Fischer Verlag bei der „Schatzinsel“ verlegt wird. Das Hardcover hat keinen Schutzumschlag, ist komplett rosa, bis auf die abgebildete Milchflasche mit dem Titel. Diese Flasche findet sich im gesamten Buch wieder.

Mutter und Tochter verpassen einander täglich. Während die Tochter nach der Schule zuhause ist, ist die Mutter auf der Entbindungsstation und verrichtet ihre Arbeit. Daher kommunizieren die beiden über Notizzettel am Kühlschrank.
Doch schon bald geschieht etwas und Mutter und Tochter erkennen, dass es ihnen leichter fällt, sich über die Notizzettel auszutauschen, als von Angesicht zu Angesicht…

Der Roman an sich ist kein geschriebener, durchgängiger Text, was viele nun von einem Roman erwarten. Auf jeder Seite findet der Leser einen der Zettel, die Mutter und Tochter an den Kühlschrank pinnen. Die Zettel erzählen ihr ganzes Leben, ihre Probleme, ihre Sorgen, ihre freudigen Momente und ihre Ängste.

Ich hatte beim Lesen dieser Notizen stets ein Bild der beiden im Kopf, wie sie zwischen den Notizen agieren. Mir hat es nicht gefehlt, dass ich hier keinen gewöhnlichen Roman vorfand.

Die Geschichte an sich ist berührend, traurig und real erzählt. Alice Kuipers schaffte es erneut mich direkt gefangen zu nehmen und durch eine wunderbare Geschichte zu führen.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass dieser Roman sich wunderbar dazu eignet, um lesefaulen Mädchen ein Buch zu bieten, dass sie schnell durchlesen können und das sie berühren wird.
Wer gerne ein Buch liest, bei dem man abschalten kann, das einen bewegt und das auch etwas außergewöhnlich sein darf, dem kann ich „Sehen wir uns morgen?“ nur wärmstens empfehlen. Ein Roman der etwas anderen Art, der seine Leser begeistert – wenn diese sich darauf einlassen können.


Sehen wir uns morgen?
Alice Kuipers
Fischer Schatzinsel – Juli 2008
240 Seiten, gebunden
[9,95 €]

Advertisements

One response to “Rezension: Sehen wir uns morgen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: