Rezension: Hex Hall – Wilder Zauber

Ich zähle ja nun wirklich zu denjenigen, die etwas nur wegen des Covers haben wollen. Deswegen war ich mir eigentlich nie so recht sicher, ob ich Hex Hall wirklich lesen wollte. Mein Umfeld war regelrecht begeistert von diesem Roman, doch ich wollte ihn eigentlich auch erstmal nicht haben, da ich Reihen einfach nicht mehr sehen kann. Doch dann wurde mir Hex Hall letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt und ich konnte schlecht das Buch im Schrank verkommen lassen, zumal schon der zweite Band erschienen war.

Rachel Hawkins wurde in Virginia geboren, wuchs jedoch in Alabama auf Nach einem Studium an der Auburn University unterrichtete sie Englisch an der High School, bevor sie nach drei Jahren mit dem Schreiben begann. Sie lebt mit ihrer Familie in Alabama.

Sophie Mercer ist eine Hexe. Doch mit ihrer Magie kommt sie irgendwie so gar nicht klar. Kaum will sie ihren Mitschülern helfen, endet dies stitig in einer Katastrophe. Daher schickt ihre Mutter – und indirekt auch ihr Vater – sie nach Hecate Hall, ein Internat für Prodigien. In Hecate Hall, kurz Hex Hall gennannt, teilt sie sich ein Zimmer mit der einzigen Vampirin der Schule und trifft auf ein Trio dunkler Hexen, welche sie für ihren Zirkel gewinnen wollen. Als sie sich dann noch in Archer verliebt, den Herzensbrecher von Hex Hall, ist das Chaos vorprogrammiert. Als jedoch auf dem Campus Hexen angeriffen werden steht ihre neu gewonnene Freundin und Zimmergenossin im Verdacht…

Hex Hall begann für mich als „Zugbuch“. Da ich nur kurze Strecken zurücklege, habe ich gerne ein Buch dabei, dessen Kapitel nicht allzu lange sind und das man immer mal gut unterbrechen kann. Doch ich rechnete sicher nicht damit, dass mich das Buch so stark in seinen Bann ziehen würde. Das ging sogar so weit, dass ich von der Bahn kam und statt einzukaufen mich erstmal auf dem Bett ausgestreckt und weitergelesen hatte. Nach drei Tagen war dann aber auch die letzte Seite schon gelesen.

Sophie ist von der ersten Seite an sympthatisch. Sie versucht zu helfen, auch wenn ihre Kräfte ihr dabei mehr im Weg stehen, als helfen. Außerdem ist sie sehr schlagfertig, was dem Leser an vielen Stellen ein Lächeln entlockt.
Jenna, die Vampirin mit ihrem Faible für Pink, ist ebenfalls sehr humorvoll; die beiden sind einfach ein Dreamteam. Kein Wunder, dass sie sich ein Zimmer im Internat teilen.
Und dann gibt es da noch den gutaussehenden und geheimnisvollen Archer. Er ist mit einer der Hexen verlobt, die den Hexenzirkel schwarzer Magie an Hex Hall leitet. Dennoch findet Sophie ihn anziehend.

Der schwarze Hexenzirkel an der Schule bringt so einigen Trubel für Sophie mit. Der Zirkel ist auch der Auslöser für so manche Probleme, die an Hex Hall auftreten. Wenn ihr nun wissen wollte, was dabei so geschieht, müsst ihr das Buch scon selbst lesen. :-)

Ich fand Hex Hall hatte alles, was ich von dem Buch erwartet habe. Es war spannend, romantisch, witzig und fesselnd. Einziges Manko: es war so schnell vorbei, doch der nächste Teil wartet bereits in der Buchhandlung auf euch, solltet ihr euch nun entschließen das Buch zu lesen.


Hex Hall
Wilder Zauber
Rachel Hawkins
LYX – Juli 2010
295 Seiten, broschiert
[9,95 €]

Advertisements

One response to “Rezension: Hex Hall – Wilder Zauber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: