Rezension: Alice im Netz

Eigentlich befasse ich mich selten mit Büchern, die auch als Schullektüre fungieren. Jedoch hat über Umwege „Alice im Netz“ den Weg zu mir gefunden, welches irgendwann in der 7. bis 10. Klasse im Rahmen des Deutschunterrichtes gelesen werden kann.

Antje Szillat. geboren 1966, ist verheiratet und Mutter zweier Töchter. Ausgebildet wurde sie zur Lerntherapeutin und Lernberaterin., freiberuflich schreibt sie Kinder-, Jugend- und Sachbücher.

„Alice, alles, was ich über dich weiß, hast du mir selbst verraten. Alles, was du über mich wissen musst, ist, dass ich dich liebe und dass du mir nicht entkommen kannst … Jared“

Alice ist viel im Internet unterwegs und betreibt einen Blog, in dem Sie die Schule, die Schüler, aber auch die Lehrer durch den Kakao zieht. Eines Tages erhält sie eine Mail, die sie erst für einen Scherz hält. Doch als sie sich dann urplötzlich bedroht und verfolgt fühlt, wird Alice bewusst, dass Jared sie nur so kennt, weil sie ihm, diese Informationen über ihre Onlineprofile zugespielt hat…

Alice steht für die junge Generation, die sich heute im Internet bewegt. Leider ist es eher die Regel, dass die Jungendlichen gar nicht wissen, welche unauslöschliche Spuren sie im Internet hinterlassen. Selbst die Eltern sind oft nicht genügend aufgeklärt, um sich diesem Thema zu widmen.

Umso besser finde ich es, dass Antje Szillat sich bewusst diesem Thema annimmt und mit viel Geschickt und Spannung eine Geschichte erzählt, die die Konsequenzen dieser Unwissenheit aufzeigen. Natürlich geht Antje Szillat in diesem Moment vom „Extremfall“ aus, aber die Welt da draußen ist eben auch gefährlich und man sollte nicht blind vor solchen Dingen davonlaufen.

Die Charaktere in „Alice im Netz“ sind liebevoll beschrieben und man kann sich wirklich gut in sie hineinversetzen. Außerdem schafft es Antje Sziallat mit einem flüssigen und doch recht einfachen Schreibstil den Leser durch die Geschichte zu führen.

Gerade mit dem Hintergrund, dass viele Menschen sich über die Gefahren von „Datenfallen“ wie Facebook etc. nicht im Klaren sind, ist „Alice im Netz“ ein Buch, dass ich nicht nur als Schullektüre, sondern auch für Eltern wärmstens empfehlen kann – eine Geschichte, die spannend erzählt ist und dennoch lehrreich!


Alice im Netz

Antje Szillat
Edition Zweihorn – Mai 2010
155 Seiten, broschiert
[6,95€]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: