Rezension: Das Tal 2.2: Das Erbe

Vor einigen Tagen war es nun endlich soweit: Der zweite Teil der zweiten Season von das Tal zog in die Läden ein. Wie konnte es anders sein, als das ich mir das Tal direkt vornahm? Schließlich wollte ich wissen, was nun mit den Kids am Grace passiert!

Krystyna Kuhn wurde 1960 in Würzburg als siebtes von acht Kindern geboren. Sie studierte Germanistik, Slawistik und Kunstgeschichte und war danach als Redakteurin und Herausgeberin tätig. Seit 1998 ist sie als freischaffende Autorin für Thriller und Krimis bekannt. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Frankfurt am Main.

Ein unerwartetes Ereignis.
Eine unbekannte Wahrheit.
Ein Wettlauf gegen die Zeit.

Im Regal sieht man erst den Unterschied zwischen Band eins und zwei der zweiten Season kaum. Ich musste wirklich zweimal hinschauen, um zu erkennen, dass es sich tatsächlich um den zweiten band handelt. Das braun-rot-wasauchimmer bildet wieder den Grundton des Buches, diesmal mit grünem Wappen. Ansonsten ist das Buch wie all die vorherigen Bände…

Während Rose, Debbie, Katie, Chris und Julia in ihrer Prüfung am Grace sitzen, glaubt Robert das Geheimnis von Dave Yellads Formel entschlüsselt zu haben. Er überredet David mit ihm in das Labyrinth zu kommen. Doch so weit kommt es nicht, denn Code 111 wird ausgerufen: ein Amoklauf! Doch zuerst wissen David und Robert nicht, dass der Amokläufer mitten unter ihren Freunden ist…

Wow. Ich habe das Buch diesmal mit genau diesem Wort zur Seite gelegt. In meinen Augen hat die Reihe „Das Tal“ ganz schön abgebaut und an Spannung verloren, während das mythische immer mehr wurde und die Geshcichte überlagert hat. Doch diesmal stehen wieder die Schüler und vor allem das Grace im Vordergrund.

Schon lange warten wir darauf zu erfahren, welches Geheimnis David in sich trägt. Er ist es, aus dessen Blickwinkel die Geschichte diesmal erzählt wird. Und gerade seine Geschichte war es, die mich total in ihren Bann gezogen hat!

Diesmal packte mich der Roman von der ersten Seite und schon nach wenigen Kapiteln war ich mitten im Geschehen. Das dabei immer nur bruchstückweise Davids Blick auf die Geschehnisse (Flashbacks) offenbart wird, gibt dem Roman eine spannende Note, die den Leser durch die Seiten fliegen lässt. Ich glaube, ich bin noch nie so schnell und an einem Stück durch einen Roman dieser Reihe geflogen.

Und dennoch ist es nun schwer über diesen Roman zu sprechen, ohne zu viel vom Inhalt zu verraten. Der Kern des Buches ist der Amoklauf. Ich wünsche keinem, dass er in eine solche Situation kommt und finde es auch mutig, dass sich Frau Kuhn diesem Thema in diesem Roman widmet. Die Psyche des Schülers, der Amok läuft scheint sehr instabil zu sein und gerade deshalb vollkommen erschreckend.

Wer die Reihe um das Tal bereits aufgegeben hat kann hier neue Hoffnung schöpfen: dieser Band hat mich schlichtweg begeistert und ich freue mich nun schon sehr auf weitere Bände von „Das Tal“, in der Hoffnung, dass die Bücher nun das Niveau halten, das mit diesem Band vorgegeben wurde.


Das Tal 2.2

Das Erbe
Krystyna Kuhn
Arena – April 2012
251 Seiten, broscheirt
[9,99 €]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: