Rezension: Küss den Wolf

Dieses Jahr feiern wir den Grimm’schen Geburtstag. Was läge da näher, als euch die modernen Märchen von Gabriella Engelmann noch einmal ans Herz zu legen? Heute geht es um das vierte Märchen in der beim Arena Verlag erschienenen Reihe: Gabriellas moderne Version des Rotkäppchens und dem bösen Wolf!

Gabriella Engelmann wurde in München geboren und entdeckte in Hamburg ihre Liebe zum Schreiben. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin, Lektorin und Verlagslleiterin genießt sie die Freiheit des Daseins als Autorin von Romanen, Kinder- und Jgendbüchern. Märchen stand sie bisher eher skeptisch gegenüber – was sich mit ihrer ersten Märchenadaption “Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid” schlagartig geändert hat.

Allein die Gestaltung dieses Märchens ist einfach märchenhaft! Für mich ist es definitiv das gelungenste Cover in der Reihe und ich kann nur hoffen, dass das kommende Goldmarie auch ein solch schönes Cover haben wird. In verschiedenen Blau- und Grüntönen wurde für das Cover eine Waldkulisse gestaltet. Das Rotkäppchen sticht in seinen roten Kleidern aus dem Bild heraus. Vor allem die Details finde ich dieses Mal sehr gelungen, so sind auf der Tasche des Rotkäppchens süße Cupcakes abgebildet.

In der Zwergen-WG lernt Pippa den charmanten Leo kennen und verliebt sich in ihn. Während sie und ihre Großmutter begeistert von Leo sind, meckert Wichtigtuer Marc ständig an Pippas Filmkritiken, die sie auf ihrem Blog und in der Schülerzeitung veröffentlicht. Doch dann geschieht eine Katastrophe nach der nächsten im Waldhäuschen von Pippas Großmutter und Pippa darf nicht vom Weg abkommen, um dem bösen Wolf nicht in die Arme zulaufen.

Zunächst einmal muss ich sagen, dass mich das Märchen nicht nur wegen seiner äußeren Gestaltung, sondern auch wegen der Geschichte, die darin steckt regelrecht umgehauen hat. In meinen Augen hat Gabriella Engelmann sich mit diesem Märchen selbst übertroffen. Übung macht eben den Meister und nicht nur Gabriella ist an ihren Märchen gereift, sondern auch ihre Märchen sind erwachsener geworden.

Zum ersten Mal hat sie sich fernab des eigentlichen Märchens auch mit den typischen Jugendproblemen beschäftigt. Dabei dürfen solch wichtige Themen wie die erste große Liebe und das erste Mal nicht fehlen.
Gleichzeitig hat sich Gabriella an das übernatürliche getraut und ein paar mystische Aspekte mit in das Märchen gemischt. Ich finde, sie hat dabei genau die richtige Mischung getroffen.

Die Charaktere sind wieder zum Verlieben und es hat solchen Spaß gemacht Pippi, den Maki Girls und der Waldfee Holla zu begegnen. Der Wolfs im Schafspelz war wirklich gut verpackt und es war spannend zu verfolgen, wer nun der Wolf ist und welche Ziele er genau verfolgt.
Auch einige alte Charakatere trifft man wieder, wie die Zwerge in der Zwergen-WG. Doch diesmal mit einem Unterschied: Küss den Wolf spielt vor Schneewittchen und gewährt uns einen Einblick in das Leben „davor“.

Durch den tollen Schreibstil konnte ich geradezu durch die Seiten fliegen. Ich weiß, wie lange Gabriella an diesem Buch geschrieben hat und fühle mich fast schon mies dabei, wenn ich das Buch in so kurzer Zeit verschlinge. Aber Gabriella hat hier ein sehr schönes Märchen geschaffen und ich kann nur hoffen, dass das Goldmarie als (vorerst) Abschluss dieser Märchenreihe mit dem Wolf mithalten kann und freue mich schon, wenn es im August (?) endlich erscheinen wird!


Küss den Wolf

Gabriella Engelmann
Arena – Februar 2012
253 Seiten, broschiert
[9,99 €]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: