Rezension: Dragons Schwur

Da ich alle bereits erschienenen House of Night Bände gelesen habe, war für mich klar, dass ich auch in die Kurzgeschichten reinlesen wollte. Der Fischer Jugendbuchverlag verlegte die erste Kurzgeschichte „Dragons Schwur“ nun auch in Deutschland.

P.C. und Kristin Cast sind mittlerweile wohl das bekannteste und erfolgreichste Mutter-Tochter-Autorengespann der Welt. Ihre Serie House of Night wird in über 40 Ländern verlegt. P.C. lebt mit ihrer Tochter Kristin in Tulsa, wo auch die House of Night Reihe spielt. Während P.C. Hochenglisch unterrichtet, besucht Kristin noch die University of Tulsa.

Das Format des Buches ist etwas kleiner als die der House of Night Bücher. Die Gestaltung jedoch passt sich den Büchern an: Sowohl die Gestaltung des Schutzumschlags, als auch die Gestaltung im Inneren passend mit den House of Night Büchern überein. Die Texte sind zwischendurch mit Zeichnungen durchzogen, die perfekt zum Inhalt des Buches passen.

Von seinem Vater verstoßen wurde Dragon Lankford Schüler am House of Night und Meisterschwertkämpfer, als Anastacia als Lehrerin ans House of Night kommt. Anastacia hörte vom Ruf, den Dragon am House of Night hat und möchte ein Ritual durchführen, damit die Schülerinnen den wahren Dragon sehen. Doch sie ahnt nicht, welche Folgen dieses Ritual hat…

Die Geschichte von Dragon und Anastacia ist schnell gelesen und auch schnell zusammengefasst. Daher möchte ich nicht viel über den Inhalt sagen.
Auch die Charaktere brauche ich nicht groß vorzustellen, das sie durch die House of Night Reihe wohl bekannt sind. Der Schreibstil ist nicht ganz so jugendhaft wie in der Reihe, sondern passt perfekt zum Protagonisten, Dragon.

Angesiedelt ist diese Kurzgeschichte nach dem siebten Band der Reihe, kann jedoch jederzeit gelesen werden. Auch wenn sie sehr kurzweilig ist, ist sie eine prima Ergänzung zu den Geschichten von Zoey und ihren Freunden und wird wohl in keinem Regal eines House of Night Fans fehlen dürfen.

Einzig der Preis findet meine Kritik. Für die kurzweilige Geschichte zahlt der Leser fast so viel wie für die sehr viel dickeren Bände der Reihe. Auch die tolle Gestaltung kann den Preis leider nicht ganz wett machen.
Dennoch freue ich mich schon auf weitere Kurzgeschichten rund um die Nebencharaktere und kann nur hoffen, dass „Lonobias Vow“ auch irgendwann den Weg in mein Regal finden wird. Bis dahin freue ich mich auf weitere Bände der House of Night Reihe.


Dragons Schwur

Eine House of Night Story 
P.C. und Kristin Cast
Fischer FJB – Februar 2012
175 Seiten, gebunden
[11,99 €]

Advertisements

2 responses to “Rezension: Dragons Schwur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: